9 Gründe warum die Light Aircraft Pilot License (LAPL) der passende Flugschein für Dich ist

Flugschein

  1. Startseite
  2. »
  3. Einsteiger
  4. »
  5. 9 Gründe warum die…

9 Gründe warum die Light Aircraft Pilot License (LAPL) der passende Flugschein für Dich ist​
Die Light Aircraft Pilot License (LAPL) ist ein Flugschein mit einer sehr guten Flexiblität, d.h. es können relativ einfach sowohl die Sportpilotenlizenz als auch die Privatpilotenlizenz zusätzlich erworben werden. Wenn Du Dir alle Optionen offen halten möchtest, dann ist die LAPL eine sehr gute Wahl.

Die LAPL (mit SEP-Klassenberechtigung) ist der kleine Flugschein-Bruder der PPL (Privatpilotenlizenz) und kommt den fliegerischen Möglichkeiten dieser sehr nahe. Mit weniger Restriktionen als die PPL und dennoch der Flexibilität auf andere Lizenzen verhältnismäßig einfach wechseln zu können ist die LAPL sehr attraktiv. Nachfolgend findest du 9 Gründe, warum die LAPL (A) der beste Flugschein für Deinen Einstieg in die Hobby-Fliegerei sein könnte:

1. Niedrigere Anforderungen an das medizinische Tauglichkeitszeugnis

Für die LAPL(A) ist ein LAPL-Tauglichkeitszeugnis ausreichend. Dabei ist der Umfang der medizinischen Untersuchungen und auch das Untersuchungsintervall reduziert. Es ist dadurch etwas günstiger und kann sich insbesondere für ältere und/oder medizinisch vorbelastete Piloten eignen.

2. Gute Ausgangsbasis zur Erlangung anderer Flugscheine

Sowohl die Sportpilotenlizenz als auch die Privatpilotenlizenz sind auf Grundlage der LAPL relativ einfach zu bekommen. Für den UL-Pilotenschein sind ca. 5 Stunden praktische Ausbildung und eine Einweisung in das Rettungssystem notwendig. Mit ca. 15 Stunden praktischer Ausbildung und einer praktischen Prüfung ist die Erlangung der PPL etwas aufwändiger, aber machbar.  Weiterhin kann die LAPL mittels Flugstunden auf dem Ultraleichtflugzeug erhalten werden, was ggf. zu Kosteneinsparungen beitragen kann.

3. Nachtflug und Kunstflug möglich

Wenn du daran Interesse hast und deinen fliegerischen Horizont in dieser Hinsicht erweitern möchtest, dann ist die LAPL(A) genau richtig. Dies ist ein Vorteil gegenüber der Sportpilotenzlizenz.

4. Bis zu drei Passagiere mitnehmen

Die LAPL ermöglicht es Dir mehrsitzige Flugzeuge mit bis zu drei Passagieren zu fliegen. Das heißt, Ausflügen mit mehreren Freunden, Piloten oder Familienmitgliedern steht nichts im Weg. Die ggf. höheren Chartergebühren, bspw. im Vergleich zu Ultraleichtflugzeugen, kannst Du durch Aufteilen der Kosten ausgleichen.

5. Du willst ausschließlich in EASA-Mitgliedsländern fliegen

Die LAPL ist eine EASA-Lizenz und damit ausschließlich in EASA-Mitgliedsländern gültig. Sofern Du nicht vorhast, bspw. in den USA zu fliegen, und dir die vielen Länder in Europa ausreichen, stellt dies jedoch kein Problem dar.

6. Keine beruflichen Ambitionen in der Fliegerei

Die gewerbliche Nutzung ist mit der LAPL (A) nicht gestattet. Ebenso ist die Erlangung einer Fluglehrer-Lizenz nicht möglich. Sofern Du in diese Richtung sowieso nicht gehen möchtest, ist die die LAPL die richtige Lizenz.

7. Du willst mehr Zuladungsoptionen haben

Du darfst mit der Light Aircraft Pilot License mehrsitzige Flugzeuge mit einem maximalen Abfluggewicht von bis zu 2t fliegen. Auch wenn du in Zukunft maximal zu zweit fliegen möchtest, kann es von Vorteil sein auf bspw. viersitzige Flugzeuge zurückgreifen zu können. Da dein Kopilot und Du nur zwei Sitzplätze belegen, kann das gesparte Gewicht der verbleibenden beiden Sitze für zusätzliches Gepäck genutzt werden. Dies kann ein Vorteil gegenüber Ultraleichtflugzeugen sein.

8. Einfacher Erhalt des Flugscheins

Zum Erhalt der LAPL (A) müssen im Gegensatz zur Privatpilotenlizenz lediglich 12 Stunden sowie 12 Starts und Landungen innerhalb der letzten 24 Monate nachgewiesen werden. Weiterhin können fehlende Flugzeiten mit Fluglehrer oder Solo mit Flugauftrag geflogen werden.

9. Potenziell kürzere Ausbildungszeit als PPL(A)

Die praktische Ausbildung der LAPL (A) ist mit 30 Stunden etwas kürzer als die der PPL (45 Stunden) und damit potenziell günstiger. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es sich um gesetzliche Minima handelt. Ob Du innerhalb dieser Zeit die Ausbildung schaffst, hängt von Deinem Talent und von der Flugschule (Verfügbarkeit der Fluglehrer, Flugzeuge etc.) ab.

Die LAPL (A) bietet sehr viel Flexibilität und lässt dir damit sehr viele Optionen offen für deine fliegerische Zukunft.  Nähere Informationen zu den Kosten des Flugscheins findest Du hier.